Dialog Museum

Seit Dezember 2005 ist Frankfurt am Main um ein ungewöhnliches Museum reicher: das DialogMuseum.

Ungewöhnlich, weil die Ausstellungsangebote ausschließlich menschliche und soziale Themen in den Mittelpunkt stellen. Ungewöhnlich, weil die Botschafter des Museums blinde und behinderte Menschen sind. Ungewöhnlich, weil das Integrationsunternehmen soziale Verantwortung mit wirtschaftlichem Handeln modellhaft verbindet.

„Dialog im Dunkeln“ basiert auf einer denkbar einfachen Idee, welche 1988 von Prof. Dr. Andreas Heinecke im Rahmen seiner Tätigkeit für die Stiftung Blindenanstalt Frankfurt entwickelt wurde. Eine Ausstellung in völliger Dunkelheit wird mit Düften, Tönen, Texturen und authentischen Requisiten als ein Park, eine Stadt oder eine Bar gestaltet. Kurz: Alltagssituationen ohne visuelle Komponenten.

Heute ist „Dialog im Dunkeln“ ein international erfolgreiches Ausstellungskonzept, das zu gesellschaftlichem Verständnis und Akzeptanz blinder Menschen beiträgt.

...................................

Since December 2005, Frankfurt am Main has been enriched by an unusual museum: DialogMusem.

Unusual because the exhibition puts human and social issues at the center. Unusual because the ambassadors of the museum are blind and disabled people. Unusual because the integration enterprise combines social responsibility with economic operations.

"Dialogue in the Dark" is based on a very simple idea, which was developed in 1988 by Prof. Dr. Andreas Heinecke from its activities for the Foundation Blindenanstalt Frankfurt. An exhibition in complete darkness is designed with scents, sounds, textures and authentic props as a park, a city or a bar. In short, everyday situations without visual components. Today "Dialogue in the Dark" is an internationally successful exhibition concept that contributes to social understanding and acceptance of blind people.

2 open listings

No followed people

No reviews